Legionellen aus der Dusche?

Im Jahre 1976 erkrankten in einem Hotel in Philadelphia / USA, bei einem Veteranentreffen der American Legion, 224 von 4500 Gästen an einer schweren Lungenentzündung und 34 von ihnen sind daran gestorben.

In Holland waren es 1999 bei dem Besuch der Blumenschau 21 Menschen die verstarben.

 

Was sind Legionellen?

Legionellen sind im Wasser lebende Bakterien, die weltweit in allen Wasseransammlungen vorkommen. Im erwärmten Wasser finden sie häufig optimale Lebensbedingungen und können sich unter Umständen massenhaft vermehren. Daher kann man Legionellen sehr häufig im erwärmten Trinkwasser vor allen in größeren Gebäuden wie Hotels, Schwimmbäder und Sportanlagen finden. Die Übertragung bzw. Erkrankungen erfolgen durch das Einatmen kontaminierter Aerosole.

Mit der Verabschiedung des Infektionsschutzgesetzes, Bundesseuchengesetzes alt und dessen Einführung, ist die Erkrankung der Legionellose nun jedoch auch in der Bundesrepublik meldepflichtig geworden.

Auch die ab 2003 geltende Trinkwasserverordnung schreibt eine periodische Untersuchung des Rohr- und Leitungsnetzes vor.

In der Anlage 4 unter „periodischen Untersuchungen" heißt es:
Der periodischen Untersuchung unterliegt auch die Untersuchung auf Legionellen in zentralen Erwärmungsanlagen der Hausinstallation nach § 3 Nr. 2 aus denen Wasser für die Öffentlichkeit bereitgestellt wird.

 

Welche Konsequenzen hat das für den Betreiber?

Alte Anlagen müssen saniert werden oder auf den Stand der Technik gebracht werden. Dies ist meistens mit hohen Kosten verbunden und hat schon einige Betreiber fast oder gar die Existenz gekostet.

 

Das muss nicht sein?

Wie bieten eine orientierende Voruntersuchung in der Legionellendiagnostik an und helfen dem Betreiber durch Beratung und Service sich auf die kommenden Maßnahmen einzustellen.

Wir bitten um Terminvereinbarung!